Schrott im Vorgarten

Die Comics um “Asterix” sind weltberühmt. Dass kann ich so sagen, da die Trickfilme und Comics in über 20 Sprachen übersetzt worden sind und eigentlich jeder ausländische Student, selbst die Chinesen, den ich jemals getroffen habe, irgendwas zum Thema “Rom und Gallien” wusste. Nicht, dass die Gallier durch keltische Fürsten angeführt wurden. Nein. Sie wussten über einen kleinen Gallier Bescheid, der in einem kleinen Dorf lebte, das der römischen Belagerung auf lange Zeit Widerstand leistete. Das einzige, was die Dorfbewohner wirklich fürchteten, war, dass ihnen eines Tages der Himmel auf den Kopf fallen könnte. – Konnte ja keiner ahnen, dass diese Angst berechtigt war.

Gestern Abend, ich hatte gerade meine hochwertige Markise eingeholt und das Plissee heruntergelassen, um mich ins Bett zu begeben, scheppert es mächtig. Es klirrt und mein Liebster kommt herein: “Komm' mal schnell! Der Satellit ist abgestürzt!!!” (Den Krach hat er allerdings selbst verursacht. Zugluft in der Wohnung war das Scheppern. Das Klirren waren die herunter geworfenen Schlüssel.) Der Lärm hat das Rufen optimal unterlegt. Und was er mit dem Satelliten meinte: Vor einigen Wochen hieß es, “Rosat” (oder so ähnlich) würde abstürzen. Dabei ist es schon eine gewisse Ironie, dass die größte Gefahr für uns Menschen nicht die Strahlung ist, die Satelliten auf die Erde schießen, oder der Super-Laser, der seitens “Darth Vader” in “Star Wars – Das Imperium schlägt zurück” angedacht worden war. Nein, es ist der Weltraumschrott, der auf die Erde fallen wird. Schon witzig: Zentimetergenau hochschießen kann man, aber herunter holen?

Als mein Freund mich nach draußen gezerrt hatte, um mir ein Schrottteil zu zeigen, das auf unserer Wiese vorm Haus gelandet war, musste ich lachen. Meteoriten sah ich schon einige, aber so wie dieses Ding abstürzte, war es definitiv keiner. Dann war unsere ganze Umgebung völlig von Rauch benebelt und es roch verbrannt!! Gut, durch den Sturm war der Gestank schnell wieder weg und konnte gleichsam erklären, wie das Stück Altmetall bei uns landen konnte. Aber gut: Mein Freund passt wenigstens auf.